feb
Referenzen
G
ebäudetechnik
H
eizung
L
üftung
K
lima
Auszug
APROL Leitsystem: Heizung / Lüftung / Klima / Kälte / Sanitär / Elektro 53 Stationen, B&R, >9600 Datenpunkte
 
Interlaken
Der Spitalkomplex besteht aus dem Hauptgebäude mit angrenzenden Anbauten und mehreren Nebengebäuden die vernetzt sind mit dem Gebäueleitsystem APROL. Kontinuierlich wurde seit 1998 das System erweitert von anfänglich einer Unterstation mit CT und MRI wurden in Zusammenarbeit mit dem Technischen Dienst, Schritt für Schritt die Elektropneumatischen Installationen umgerüstet. Im 1. Quartal 2014 wurde der Neubau Notfall OP1-8 realisiert. Mit dem Bedienpanel vor Ort in der Lüftungszentrale, erhält der Anwender permanent Zugriff auf das Leitsystem. Die zentrale Auslesung der über 210 Energiezähler erfolgt mit M-Bus. Für die übersichtliche und transparente Darstellung wurde nach dem Kundenbedürfnis die automatische Verarbeitung mit MS- Excel ausgearbeitet. Ende 2014 wurde das Haus – T komplett saniert und mit einer modernen Licht- (DALI) und Storensteuerung ausgerüstet, welche vollumfänglich via Leitsystem realisiert wurde mit Nachführung des Sonnenstands mit drei Beschattungsfunktionen und ergänzender Temperaturüberwachung. Im Frühjahr 2015 wurde die Gebäudetechnik des Haus K „Bettenhaus“mit derselben Technik komplet saniert. Als Novum wurde die gesamte Licht-, Storen- und Audiosteuerung der OP-Sääle mit Automation Studio (B+R) und einer Panelanwendung realisiert (DALI) und per PDA- Interface auf dem Gebäudeleitsystem implementiert. Die Umstellung erfolgte etappiert innerhalb ½ Jahr. Aktuell werden die Gebäudetechnischen Anlagen der Gastro und Ambulatorium aufgeschalten mit BuR X20 wie bereits zuvor Haus T und K. Die Alarmweiterleitung mit Eskalation, ausserhalb der Betriebszeiten erfolgt per „Weckruf“ und Textnachricht.
feb
G
ebäudetechnik
H
eizung
L
üftung
K
lima
APROL Leitsystem: Heizung / Lüftung / Klima / Kälte / Sanitär / Elektro 53 Stationen, B&R, >9600 Datenpunkte
 
Der Spitalkomplex besteht aus dem Hauptgebäude mit angrenzenden Anbauten und mehreren Nebengebäuden die vernetzt sind mit dem Gebäueleitsystem APROL. Kontinuierlich wurde seit 1998 das System erweitert von anfänglich einer Unterstation mit CT und MRI wurden in Zusammenarbeit mit dem Technischen Dienst, Schritt für Schritt die Elektropneumatischen Installationen umgerüstet. Im 1. Quartal 2014 wurde der Neubau Notfall OP1-8 realisiert. Mit dem Bedienpanel vor Ort in der Lüftungszentrale, erhält der Anwender permanent Zugriff auf das Leitsystem. Die zentrale Auslesung der über 210 Energiezähler erfolgt mit M-Bus. Für die übersichtliche und transparente Darstellung wurde nach dem Kundenbedürfnis die automatische Verarbeitung mit MS- Excel ausgearbeitet. Ende 2014 wurde das Haus – T komplett saniert und mit einer modernen Licht- (DALI) und Storensteuerung ausgerüstet, welche vollumfänglich via Leitsystem realisiert wurde mit Nachführung des Sonnenstands mit drei Beschattungsfunktionen und ergänzender Temperaturüberwachung. Im Frühjahr 2015 wurde die Gebäudetechnik des Haus K „Bettenhaus“mit derselben Technik komplet saniert. Als Novum wurde die gesamte Licht-, Storen- und Audiosteuerung der OP-Sääle mit Automation Studio (B+R) und einer Panelanwendung realisiert (DALI) und per PDA- Interface auf dem Gebäudeleitsystem implementiert. Die Umstellung erfolgte etappiert innerhalb ½ Jahr. Aktuell werden die Gebäudetechnischen Anlagen der Gastro und Ambulatorium aufgeschalten mit BuR X20 wie bereits zuvor Haus T und K. Die Alarmweiterleitung mit Eskalation, ausserhalb der Betriebszeiten erfolgt per „Weckruf“ und Textnachricht.

feb Automation GmbH

IHR SPEZIALIST FÜR GEBÄUDEAUTOMATION
feb